00352 – 27 28 15 38 | info@mycon.lu

00352 – 27 28 15 38 | info@mycon.lu

Wohngebäude

Verpflichtung

Verpflichtung des Arbeitgebers zu durchführen, mit Hilfe des Arztes von Job,

– eine Bestandsaufnahme riskanter Arbeitsplätze
– mindestens alle 3 Jahre ein Update
– und kommunizieren Sie die Ergebnisse Abteilung für Arbeitsmedizin

In Ermangelung einer Kommunikation kann die Gesundheitsabteilung erstellt eine Liste
von Amts wegen auf Anraten der Aufsichtsbehörde von Arbeit und Minen

BERUFSKRANKHEIT

–  Manuelles Tragen von Lasten

– Artikuläre und para-artikuläre Pathologien, von denen einige als Berufskrankheiten anerkannt sind

–  Physikalische Anstrengungen
–  Verlängerte Körperhaltungen

ARBEITSBEDINGTE ERKRANKUNG

– Die Lunge ist sowohl ein Zielorgan als auch ein Weg Eintrag für viele Schadstoffe vermittelt durch inspirierte Luft.
– Pneumopathien: Asbest, Kieselsäure, Hartmetalle, Eisenstaub, Aluminium, …
– Atemwegskrebs: Asbest, Chrom, Nickel, Hartmetalle, Harthölzer
– Allergien der Atemwege gegen organische Substanzen (Mehl, Baumwolle, …) oder anorganisch (Kobalt, …)

CHEMISCHE GEFAHR

Angesichts der Komplexität der Zusammensetzung bestimmter Gemische ist es auch erforderlich, sich über die Art dieser Produkte Gedanken zu machen und die Sicherheitsdatenblätter zu konsultieren, um ihre schädlichen Auswirkungen zu ermitteln.

– Staub aller Art: Mineralstaub (Steinschneiden usw.), Staub
– Holz, Metallstaub usw.
– flüchtige chemische Substanzen: Lösungsmittel, Entfetter, Farben, Klebstoffe, Stripper,
– Teere.…
– Aerosole (Oberflächenbehandlungsbäder, Bearbeitungszentren mit Ölen oder Schneidemulsionen usw.)
– Dämpfe (Schweißarbeiten, Vulkanisationsprozesse, thermische Herstellungsprozesse usw.)

Konkret handelt es sich um gefährliche Substanzen, denen die Erwähnungen R40 (vermutete krebserzeugende Wirkung), R45 (kann Krebs verursachen), R49 (kann durch Inhalation Krebs verursachen), R68 (irreversible Wirkungen) oder Substanzen zugeordnet werden, die während bestimmter industrieller Prozesse freigesetzt werden

medizinische Überwachung

Durchschnittliche Häufigkeit medizinischer Untersuchungen
24 Monate
Geplante Überwachungs- und Präventionsverfahrenkörperliche Untersuchung
Audiometrie
Spirometrie
Gezielte medizinisch-toxikologische Untersuchungen
Name und Vorname des ArbeitsarztesDr Pierre Blaise

riskante Arbeit

Position, die den Arbeiter freilegt:

– ein Risiko für Berufskrankheiten
– auf ein bestimmtes Risiko eines Arbeitsunfalls
– physikalische, biologische und krebserzeugende Agenzien, die gesundheitsschädlich sein können

Als gefährliche Positionen gelten die folgenden :

– jede Position, die eine Tätigkeit beinhaltet, die die Sicherheit und Gesundheit anderer Arbeitnehmer oder Dritter ernsthaft gefährden kann.
– jede Position, die mit der Steuerung einer Anlage verbunden ist, deren Ausfall die Sicherheit und Gesundheit anderer Arbeitnehmer oder Dritter ernsthaft gefährden kann.

Aktivitäten, die eine verminderte Wachsamkeit verschlimmern

– die Verwendung von neurotoxischen Substanzen
– die Verwendung von flüchtigen organischen Substanzen
– Bedingungen, die die Monotonie erhöhen und zu Hypovigilanz führen
– Aufgaben, die anhaltende Aufmerksamkeit erfordern

Aktivitäten, die eine erhöhte biologische Aktivierung erfordern

– mühevolle Arbeit
– Arbeiten, die in einer übermäßig heißen oder kalten Umgebung ausgeführt werden

Position mit einem besonderen und charakteristischen Risiko eines potenziell schweren Unfalls. (Explosion – Absturz aus der Höhe – beengter Raum..)

– Gerüstaufsteller
– Säulenaufrichter

Tätigkeit mit ernster Gefahr für den Arbeitnehmer oder Dritte

Maschinenführer

– Positionen mit gefährlichen Tätigkeiten mit Unfallgefahr mit TIW > 3 Monate (z. B. Staplerfahrer, Maschinenführer, Kranführer, etc.)
– Positionen mit Aufgaben, die zu irreversiblen behindernden oder sogar tödlichen Pathologien führen können.

Steuerung einer Anlage mit ernster Gefahr für Arbeiter und Dritte im Falle eines Ausfalls:

– Leitstand für Produktionslinien
– Anlagenüberwachungsstation
– Fluglotse – Walzwerker

Inventar riskanter Arbeitsplätze

Hauptziel :

– Bestimmung der medizinischen Überwachung in der Arbeitsmedizin (Häufigkeit und Inhalt der regelmäßigen Untersuchungen)

Andere Auswirkungen bei gefährdeter Position :

– Obligatorische ärztliche Untersuchung vor der Einstellung
– Verpflichtung zur ärztlichen Untersuchung für Studierende
– Berufsverbot für junge Arbeitnehmer
– Risikobewertung für schwangere und stillende Frauen
mit möglichem Abstand der Station

Andere Auswirkungen

– Angepasstes Sicherheitstraining für Positionen mit ernsthafte Gesundheits- und Sicherheitsrisiken für andere Arbeitnehmer oder Dritte.
– Die Anzahl der riskanten Positionen spielt auch eine Rolle in der Berechnung der Anzahl der designierten Arbeitnehmer, die das Unternehmen muss besetzen

Risikoinventare
Position / Sektor / Riskante AktivitätMischraum
Beschreibung der AktivitätenAnzahl der beteiligten Mitarbeiter
Herstellung von Klebstoffen und Gemischen, die im Herstellungsprozess verwendet werdenMannFrau
20

Beschreibung der Risiken

Frequenz AusstellungCodiert
1x / Jahr1
1x / Monat2
1x / Woche3
1x / tag4
Ausstellungs LevelAktion
Level 1 VernachlässigbarKeine Aktion erforderlich
Level 2 erträglichDas Risiko wurde auf das reduziert niedriger möglich
Level 3 MittelEs sollten Anstrengungen unternommen werden, um das Risiko zu verringern, aber die Kosten der Prävention sollten sorgfältig bewertet und begrenzt werden
Level 4 WesentlichKurzfristige Reduktionsmaßnahmen sind erforderlich, und möglicherweise müssen erhebliche Ressourcen zur Verfügung gestellt werden, um das Risiko zu verringern.
Level 5 unerträglichDie Arbeiten sollten erst durchgeführt oder fortgesetzt werden, wenn das Risiko verringert wurde
Risikocodes
Risiken für die MitarbeiterFrequenz AusstellungAusstellungs Level
Hautrisiken im Zusammenhang mit dem Kontakt mit Epoxiden34
Risiken beim Einatmen flüchtiger Substanzen: Styrol, Phenol, MEK34
Gefahren beim Einatmen von Partikeln: Mikrokügelchen34
Lärmbelastung durch Mischer34

Risikobeurteilung

Risikobewertung ist die systematische Untersuchung von :

– alle Aspekte der Arbeit, die zu Verletzungen führen können,
– die Mittel zur Beseitigung von Gefährdungen
– die zur Beherrschung dieser Risiken getroffenen oder zu treffenden Vorbeugungs- oder Schutzmaßnahmen.

Gefahrenerkennung   →   Risikobeurteilung   →   Beseitigung / Reduzierung von Risiken

Arbeiter mit besonderen Risiken:

– Deaktiviert
– Junger Arbeiter
– Älterer Arbeiter
– Schwangere/stillende Frau
– Ungeschultes Personal
– Arbeiter mit chronischen Erkrankungen.